Menu
menu

Unfallkommissionen

Zu den Aufgaben der Verkehrsunfallkommissionen (VUK) gehören das Erkennen und Bewerten von Unfallhäufungen auf Bundesfern- und Landesstraßen sowie die Entwicklung von Strategien zur Beseitigung der Gefahrenstellen.

Einmal im Jahr, am Jahresanfang, treffen sich die Mitglieder der VUK um die Unfallhäufungsstellen und –linien des Vorjahres zu analysieren. Auf der Grundlage der Unfalldatenerfassung durch die Polizei, die seit einiger Zeit vollelektronisch erfolgt, werden Unfallursachen analysiert, Möglichkeiten der Abhilfe vorgeschlagen und die Wirksamkeit der in der Vergangenheit eingeleiteten Maßnahmen beurteilt. Hier arbeiten Vertreter der Polizei, der Landkreise, der Straßenbauverwaltungen und der Verkehrsbehörden zusammen. Anlassbezogen werden ggf. auch andere Träger der Verkehrssicherheitsarbeit, Jagdbehörden oder Umwelteinrichtungen eingeladen.

Bei besonderen Anlässen, beispielsweise plötzlich neu auftretenden Unfallhäufungen, werden auch Sondersitzungen einberufen. Deren Ziel ist eine möglichst schnelle Reaktion zur Verbesserung der Verkehrssicherheit veranlassen zu können.

Weitere Verbesserungen in der Unfallanalyse und bei der Einleitung möglichst wirkungsvoller Maßnahmen werden in Zukunft durch Einpflege der Unfalldaten der Polizei in die Straßendatenbank des Landesbetriebes Bau erwartet. So können an Orten mit Unfallhäufungen nähere Informationen zu den Unfallursachen und -umständen mit den bestehenden Straßenzuständen, -ausstattungen und weiteren örtlichen Gegebenheiten auf eventuelle Zusammenhänge geprüft werden.

Verkehrsunfallkommissionen im Land Sachsen-Anhalt (PDF)  

zurück...