Energetische Stadtsanierung - Zuschüsse für integrierte Quartierskonzepte und Sanierungsmanager - KfW-Programm 432

Gefördert werden in diesem Programm Kommunen, die die Energieeffizienz und insbesondere die CO²-Belastung in einem Stadtquartier verbessern wollen, mit Zuschüssen für die Erstellung integrierter Sanierungskonzepte und für die Kosten eines Sanierungsmanagements, das die Umsetzung solcher Konzepte begleitet und koordiniert.

Die Mittel dafür stellt der Bund aus dem Sondervermögen „Energie- und Klimafonds“ durch die KfW-Kommunalbank zur Verfügung. Das KfW-Programm 432 startete zum 15.11.2011 mit einer Pilotphase in enger Zusammenarbeit mit den Bundesländern und einer Begleitforschung.

Detaillierte Erläuterungen zum KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung“ können im Internetauftritt des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unter

http://www.bmub.bund.de/themen/bauen/energieeffizientes-bauen-und-sanieren/stadtsanierung/ 

und unter  http://www.energetische-stadtsanierung.info 

sowie auf der Internetseite der KfW-Bankengruppe 

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/%C3%96ffentliche-Einrichtungen/Energetische-Stadtsanierung/

abgerufen werden.

Das Förderprogramm unterstützt die kommunalen Entscheidungsträger bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen der energetischen Stadtsanierung im Quartier in Zusammenarbeit mit allen dort handelnden Akteuren.

Die ersten Bewilligungen für Sachsen Anhalt erfolgten durch die KfW im Jahre 2012 für 2 Pilot-Projekte, die bereits mit Konzepterstellungen abgeschlossen wurden.

 

  1. Stadt Leuna: Stadtquartier– Gartenstadt Nordwest (inhaltlicher Schwerpunkt – Anbindung des Siedlungsgebietes an ein Fernwärmenetz der Leuna Werke)
  2. Stadt Naumburg: Stadtquartier – Südöstliche Altstadt (Ziel, das Quartier städtebaulich durch Lückenschließung und Instandsetzungsmaßnahmen unter besonderer Berücksichtigung der energetischen Sanierung zu regenerieren und Potentiale für den Einsatz Erneuerbarer Energien im Quartier aufzuzeigen und zu berechnen.)

 

Über diese Pilotprojekte hinaus wurden seitens der KfW bislang weitere 9 Zuschussanträge für die Erstellung von integrierten Quartierskonzepten bewilligt:

1.  Stadt  Bernburg – Schlossviertel

2.  Stadt Haldensleben – Rolandviertel

3.  Lutherstadt Eisleben - Altstadt

4.  Stadt Magdeburg -  Buckau

5.  Stadt Magdeburg -  Salbke/Nord – Mariannenviertel

6.  Stadt Halberstadt – Altstadt (ehemals Judenviertel)

7.  Stadt Zeitz – Brühl

8.  Stadt Osterwieck – Quartier Bahnhofstraße

9.  Stadt Halle - Lutherviertel.

 

Im Rahmen der Städtebauförderung beteiligt sich das Land Sachsen-Anhalt auf Antrag anteilmäßig an der Finanzierung. Auf die Gewährung eines Zuschusses besteht kein Rechtsanspruch.

Das  Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr und die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) veranstalteten am 19.06.2014 das 2. Energieforum Sachsen-Anhalt in Naumburg. Zentrales Thema war die „Energetische Stadtsanierung auf Quartiersebene“. Mit Vertretern von Kommunen, Energieversorgungsunternehmen und Haus-/Wohnungs-Eigentümerinnen und -Eigentümern sollten in einem Erfahrungs- und Meinungsaustausch Impulse für energetische Stadtsanierungsprojekte in weiteren Kommunen Sachsen-Anhalts gegeben werden.

Das Tagungsprogramm und das Grußwort von Herrn Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr, Dr. Klaus Klang, können Sie hier (siehe beigefügte pdf-Dateien) herunterladen.

Die Pressemitteilung der LENA vom 20.06.2014 und die weiteren Vorträge stehen im Internetauftritt der LENA unter

http://www.lena.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Sonstige_Webprojekte/Lena/Pressemitteilungen/
2._ENERGIEFORUM/PM_Fazit_2__Energieforum_20_06_2014.pdf

sowie unter

http://www.lena.sachsen-anhalt.de/download/

zur Verfügung.

 

Am 25.09.2014 führte das vom Bund und der KfW mit der Begleitforschung zu den KfW-Pilotprojekten beauftragte Team der Büros Urbanizers und plan zwei in Magdeburg eine Regionalkonferenz mit dem Thema „Energetische Stadtsanierung: Eine Gemeinschaftsaufgabe“ durch.

In Fachvorträgen und Interviews wurden Ergebnisse der Begleitforschung präsentiert und weiterreichende Impulse gegeben. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, vertiefende Nachfragen zur eigenen Programmumsetzung zu stellen.

Das Tagungsprogramm kann unter

http://www.energetische-stadtsanierung.info/service/veranstaltungen/veranstaltungen.html

http://www.energetische-stadtsanierung.info/cms/upload/Einladung_Regionalkonferenz_ Magdeburg.pdf

heruntergeladen werden.

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen

Vela – der Radwege-Chatbot