Menu
menu

RUMOBIL

RUMOBIL ist ein transnationales INTERREG VB-Kooperationsprojekt von öffentlichen Verwaltungen und Nahverkehrsagenturen. Es zielt auf die Entwicklung und Erprobung innovativer Ansätze zur Anbindung bevölkerungsschwacher Regionen.

RUMOBIL-Projektwebseite

Hintergrund und Ziele des Projektes

Sinkende Einwohnerzahlen in weiten Teilen des ländlichen Europas stellen für die Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der öffentlichen Daseinsvorsorge eine wachsende Herausforderung dar. Dies trifft auch auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu: In bevölkerungsschwachen Regionen zwingen Nachfragerückgang und veränderte Nachfragemuster bei gleichzeitig steigendem Effizienz- und Kostendruck zur Verknappung des Mobilitätsangebots und damit oftmals schlechteren Erreichbarkeitsverhältnissen. Allerdings ist gerade ein starker ÖPNV wichtiger Standortfaktor sowie Grundvoraussetzung für Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit in ländlichen Regionen. Entgegen einer Angebotsreduktion wird daher eine nachhaltige und zukunftsfähige Mobilität im ländlichen Raum auf der Grundlage regionalspezifischer Verkehrskonzepte und Bedarfe gefordert.

RUMOBIL, ein transnationales Kooperationsprojekt zwischen öffentlichen Verwaltungen und ihren Nahverkehrsagenturen, nimmt sich auf europäischer Ebene dieser Herausforderung an. Zusammen mit Partnern aus dem zentraleuropäischen Raum zielt das Projekt auf eine gemeinsame Entwicklung und Erprobung neuer Ansätze zur Anbindung ländlicher, vom demographischen Wandel besonders betroffenen Gebieten an den ÖPNV und überregionale Verkehrswege ab. Kernelement des Projektes ist die Verbesserung der Nahmobilität durch die Umsetzung von Pilotmaßnahmen in allen beteiligten Regionen.

Im Einzelnen verfolgt das Projekt folgende Ziele:

  • Verbesserung der Anbindung dünn besiedelter, ländlicher Regionen an übergeordnete Verkehrswege
  • Erarbeitung einer transnationalen, auf andere ländliche Regionen übertragbaren Strategie unter   Berücksichtigung erfolgreicher Beispiele, der Einbindung externer Experten und dem Wissensaustausch zwischen den Projektpartnern
  • Umsetzung innovativer Ansätze in Form von Pilotmaßnahmen
  • Einbindung der Projektergebnisse in die Verkehrsstrategien und –pläne der beteiligten Regionen

 

Aktivitäten in Sachsen-Anhalt

Das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt setzt gemeinsam mit der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) Pilotmaßnahmen im Rahmen des Projektes RUMOBIL um. Diese umfassen

  • die Unterstützung von bis zu drei Initiativen zur Gründung eines Bürger– oder Gemeindebusses in schlecht erschlossenen Siedlungen sowie
  • die Umgestaltung einer Mobilitätsstation zur Verbesserung des Übergangs zwischen Bürgerbussen und dem Landesnetz.

Projektlaufzeit: Juni 2016 bis Mai 2019

Finanzvolumen: 2,69 Mio. EUR

davon EFRE: 2,23 Mio. EUR

 

Ansprechpartner

Sophie Golinski/Wilfried Köhler

Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr

des Landes Sachsen-Anhalt

Turmschanzenstraße 30

39114 Magdeburg

Tel.: +49 391 567 7523 / +49 391 567 3500

Fax +49 391 567 3523

E-Mail sophie.golinski(at)mlv.sachsen-anhalt.de / wilfried.koehler(at)mlv.sachsen-anhalt.de

 

Lead-Partner

Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt; Umsetzung in enger Kooperation mit der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) im Inhousestatus

 

Weitere Projektpartner

Italien

Verkehrsplanungsbüro T-Bridge

Mobilitätsagentur der Provinz Modena

Kroatien

Allianz pro Schiene

Kroatische Bahnbetriebsgesellschaft

Polen

Marschallamt Mazowien

Slowakei

Universität Žilina

Kreis Žilina

Tschechische Republik

Vysočina Region, Jihlava

Verkehrshochschule České Budějovice

Nahverkehrsagentur Südböhmen „JIKORD“

Ungarn

Stadt Nagykalló

Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg

 

Assoziierte Partner

Deutschland

DB Station & Service AG, Regionalbereich Südos

Kroatien

Infrastrukturgesellschaft der kroatischen Bahn