Europäische Raumentwicklung

Die fortschreitende europäische Integration erfordert von den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) gemeinsame Vorstellungen über die räumliche Entwicklung des europäischen Territoriums und die Erarbeitung von Strategien zu deren Verwirklichung.

Dieser Herausforderung haben sich die für Raumentwicklung zuständigen Ministerinnen und Minister der EU-Mitgliedstaaten angenommen und im Mai 1999 nach einem intensiven Abstimmungsprozess das Europäische Raumentwicklungskonzept (EUREK) verabschiedet. Dieses bietet einen wichtigen Orientierungsrahmen für die nachhaltige Entwicklung des europäischen Territoriums.

Im Mai 2007, während der deutschen Ratspräsidentschaft, haben sich die Raumordnungsminister der nunmehr 27 EU-Mitgliedstaaten auf die so genannte "Territoriale Agenda der EU" verständigt. Deren Hauptanliegen ist es, im Zuge der Erweiterung der EU auf 27 Staaten, den territorialen Zusammenhalt innerhalb der EU zu stärken und den regionalen Identitäten und Potentialen, den Bedürfnissen und vielfältigen Besonderheiten der Regionen, Städte und Dörfer besondere Bedeutung zukommen zu lassen.

Für die Umsetzung der Ziele des Europäischen Raumentwicklungskonzeptes und der Territorialen Agenda der EU ist das mit der Förderperiode 2007-2013 neu eingerichtete Ziel "Europäische Territoriale Zusammenarbeit" von besonderer Bedeutung. Die Projekte zur transnationalen Zusammenarbeit, die im Rahmen des neuen Ziels aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert werden, sollen die Ziele des EUREK und der Territorialen Agenda berücksichtigen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den folgenden Seiten:

Europäisches Raumentwicklungskonzept - EUREK

Territoriale Agenda der Europäischen Union...

Transnationale Zusammenarbeit - INTERREG

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen

Vela – der Radwege-Chatbot