Europäische Strukturfonds

Förderperiode 2014-2020

Die wichtigsten Förderquellen der Europäischen Union, die EU-Fonds, für die Förderung der Stadtentwicklung, Landesentwicklung und Verkehrsinfrastruktur in Sachsen-Anhalt sind

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE),

Europäischer Sozialfonds (ESF),

Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ).

"Weitere Grundlagen und Informationen zur Förderperiode 2014-2020 finden Sie auf der Internet-Seite: http://www.europa.sachsen-anhalt.de/eu-fonds-in-sachsen-anhalt/foerderperioden/foerderperode-2014-2020/."

Gemäß Operationelles Programm EFRE des Landes Sachsen-Anhalt 2014-2020 (OP EFRE 2014-2020) werden in der Förderperiode 2014-2020 durch das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Projekte gefördert, de einen nachhaltigen Betrag

  • zur Entwicklung logistischer Schnittstellen und Umschlagtechniken für den Kombinierten Verkehr (OP EFRE 2014-2020, Spezifisches Ziel 2),
  • zur Verringerung der CO2-Emission im Verkehrssektor (OP EFRE 2014-2020, Spezifisches Ziel 8),
  • zur Anpassung städtischer Strukturen an Erfordernisse der Energieeinsparung und des Klimaschutzes (OP EFRE 2014-2020, Spezifisches Ziel 9) sowie
  • zur Verringerung des Flächenverbrauchs durch Unterstützung der Innenentwicklung von Städten und durch die Verbesserung der Nutzung von Brach- und Konversionsflächen im urbanen Raum (OP EFRE 2014-2020, Spezifisches Ziel 11)

leisten.

Auf folgende, bereits veröffentlichte, Richtlinien wird verwiesen:

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Umsetzung sowie über die Verfahrensgrundsätze von LEADER und CLLD in Sachsen-Anhalt (Richtlinie LEADER und CLLD)

Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen und Grundsätze zur Gewährung von Zuweisungen zur Förderung der Entwicklung, des Baus und Einsatzes einer Elbe-Container-Barge (RL GS ECB)

Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Unterstützung umweltfreundlicher Verkehrsträger - Teilaktion: „Förderung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)“

Änderung der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen und Grundsätze zur Gewährung von Zuweisungen zur Förderung von FuE-Einzel-, -Gemeinschafts- und -Verbundprojekten – Entwicklung logistischer Schnittstellen und Umschlagtechniken für den Verkehr

Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen und Grundsätze zur Gewährung von Zuweisungen zur Förderung von FuE-Einzel-, -Gemeinschafts- und -Verbundprojekten – Entwicklung logistischer Schnittstellen und Umschlagtechniken für den kombinierten Verkehr (RL GS LSkV)

Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Umsetzung von Maßnahmen der nachhaltigen integrierten Stadtentwicklung im Rahmen des Operationellen Programms für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) des Landes Sachsen-Anhalt 2014-2020

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung nachhaltiger Mobilität, Teilaktion Radwege

Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Forschung, Einführung und Nutzung intelligenter Verkehrssysteme (Empfänger: Landkreise, kreisfreie Städte, Verbandsgemeinden und Gemeinden in Sachsen-Anhalt)

Änderung der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Forschung, Einführung und Nutzung intelligenter Verkehrssysteme

Grundsätze über die Gewährung von Zuweisungen zur Förderung der Forschung, Einführung und Nutzung intelligenter Verkehrssysteme (Empfänger: Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt, Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt (LSBB) und Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA GmbH).

Das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr begleitet die Umsetzung der CLLD-ESF-Maßnahme „Projekte zur Bewältigung sozialer Folgen des demografischen und strukturellen Wandels (vgl. Teil D, Nummer 2.2 der Richtlinie LEADER und CLLD).

Konferenz in Brüssel am 02. Juni 2015 "Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) und das Transeuropäische Netz - Herausforderungen und Chancen"

Präsentation I. Ertug

Präsentation H. Ruijters

Präsentation M. P. Sastre

Präsentation M. Grosch

Präsentation C. Trautmann