Menu
menu

RUMOBIL

RUMOBIL war ein transnationales INTERREG VB-Kooperationsprojekt von öffentlichen Verwaltungen und Nahverkehrsagenturen. Es zielte auf die Entwicklung und Erprobung innovativer Ansätze zur Anbindung bevölkerungsschwacher Regionen ab.

Sinkende Einwohnerzahlen in weiten Teilen des ländlichen Europas stellen für die Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der öffentlichen Daseinsvorsorge eine wachsende Herausforderung dar. Im Bereich des ÖPNV zwingen Nachfragerückgang und veränderte Nachfragemuster bei gleichzeitig steigendem Effizienz- und Kostendruck zur Verknappung des Mobilitätsangebots und damit oftmals schlechteren Erreichbarkeitsverhältnissen.

Ein starker ÖPNV ist allerdings Grundvoraussetzung für Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit in ländlichen Regionen, sodass entgegen einer Angebotsreduktion eine nachhaltige und zukunftsfähige Mobilität im ländlichen Raum gefordert ist. Das transnationale Projekt RUMOBIL nahm sich auf europäischer Ebene dieser Herausforderung an.

Umgesetzte Ziele

Ziel des Projektes RUMOBIL war die Entwicklung und Erprobung neuer Ansätze zur Anbindung ländlicher, vom demografischen Wandel besonders betroffenen Regionen an den ÖPNV und überregionale Verkehrswege.

Zentrale Elemente waren die Umsetzung der Pilotmaßnahmen zur Verbesserung der Nahmobilität in allen Partnerregionen sowie die Erarbeitung einer auf andere ländliche Regionen übertragbaren Nahverkehrsstrategie, die in den Verkehrsplänen der beteiligten Länder verankert wurden.

Aktivitäten in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt setzte das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr in Zusammenarbeit mit der Nahverkehrsservice GmbH (NASA) die folgenden Pilotmaßnahmen um:

  • Unterstützung von Initiativen zur Gründung von Bürgerbussen, die bestehende Mobilitätsangebote im Ort ergänzen und von Ehrenamtlichen in der Freizeit gefahren werden

Das Referat Demografische Entwicklung und Prognosen im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt war Leadpartner im Projekt RUMOBIL. Neben dem In-House-Partner Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) beteiligen sich weitere zwölf Institutionen aus den Ländern Italien, Kroatien, Polen, Slowakei, Tschechische Republik und Ungarn an der Projektpartnerschaft.

Laufzeit und Finanzierung

Das EU-Projekt RUMOBIL wurde im Rahmen des Interreg CENTRAL EUROPE Programms gefördert und aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. Interreg (Europäische Territoriale Zusammenarbeit) ist dabei Teil der Struktur- und Investitionspolitik der Europäischen Union und fördert Projekte zur grenzüberschreitenden Entwicklung und Integration des europäischen Raums.

Für das Projekt standen insgesamt 2,69 Millionen Euro (davon EFRE: 2,23 Millionen Euro) zur Verfügung. Die Projektlaufzeit war von Juni 2016 bis Mai 2019.