Menu
menu

Fast 100 Millionen Euro für Autobahnsanierung in Sachsen-​Anhalt

Zehn Anschlussstellen, 56 Lkw-​Stellplätze, 40 Kilometer grundhafter Ausbau: das Autobahnsanierungsprogramm der Landesstraßenbaubehörde setzt in 2019 vielfältige Schwerpunkte.

Zehn Anschlussstellen, 56 Lkw-​Stellplätze, 40 Kilometer grundhafter Ausbau: das Autobahnsanierungsprogramm der Landesstraßenbaubehörde setzt in 2019 vielfältige Schwerpunkte. „Insgesamt werden in diesem Jahr mehr als 98 Millionen Euro in größere Maßnahmen investieren“, sagte der Präsident der Landesstraßenbaubehörde, Uwe Langkammer, am 21. Februar in der Autobahnmeisterei Dessau-​Roßlau.

Im Mittelpunkt des Sanierungsprogramms stehen sieben Abschnitte der Autobahnen (A) 2, A 9 und A 14 sowie der A 36 und A 38, wo auf einer Länge von 40 Kilometern die Schäden der Alkali-​Kieselsäure-Reaktion (AKR) grundhaft beseitigt, aber auch andere, dem üblichen Verschleiß unterliegende Beton-​ und Asphaltfahrbahnen komplett erneuert werden. Allein dafür stehen in diesem Jahr fast 72 Millionen Euro zur Verfügung. „Durch unsere offensive Herangehensweise und die kontinuierliche Umsetzung eines straffen Erhaltungsprogramms, das in den zurückliegenden zehn Jahren Fachleuten und Autofahrern gleichermaßen viel abverlangt hat, können wir die AKR-​Sanierung an der A 14 im Herbst komplett abschließen“, erklärte Langkammer.

Neue Lkw-​Stellplätze an A 9

Neben den Arbeiten an der freien Strecke stehen bis August auch wieder Fahrbahninstandsetzungen an verschiedenen, insgesamt zehn Autobahnanschlussstellen (AS) entlang der A 2, A 9, A 14 und A 36 sowie am Autobahnkreuz (AK) Rippachtal (A 9/A 38) auf der Agenda. Im Rahmen des diesjährigen „Anschlussstellenprogramms“ werden gut 3,5 Millionen Euro investiert. Die Arbeiten am AK Rippachtal kosten rund fünf Millionen Euro.

Hinzu kommt die Erweiterung der Tank- und Rastanlage Osterfeld an der A 9 in Fahrtrichtung Berlin, wo zwischen Juni und November für rund drei Millionen Euro unter anderem 56 neue Lkw-​Stellplätze entstehen. Außerdem werden bei Tollwitz, an der A 9 zwischen der AS Bad Dürrenberg und dem AK Rippachtal, beidseitig auf einer Länge von jeweils knapp einem Kilometer neue Lärmschutzwände errichtet. Die Kosten dafür betragen rund 7,5 Millionen Euro. Gebaut wird hier voraussichtlich von Juni bis Oktober.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das sogenannte Bauwerkserhaltungsprogramm. In dessen Rahmen wird eine Reihe von Vorhaben, wie die Erneuerung von Verkehrszeichenbrücken, Entwässerungsleitungen und Fahrzeugrückhaltesysteme, realisiert. Hierfür werden in diesem Jahr rund 6,5 Millionen Euro eingesetzt.

Die Baumaßnahmen im Überblick

Autobahn/
Maßnahme

Abschnitt zwischen

Baulänge
(rd.) km

Kosten
rd. Mio.
Geplante
Bauzeit
A 2, RF Hannover - 
Fahrbahnsanierung (grundhaft, Asphalt)
AS Magdeburg-Rothensee und AS Lostau / Hohenwarthe5,4 4,5Mai bis November 2019
A 9, RF Berlin - Fahrbahnsanierung
(grundhaft, Beton und Asphalt)

Muldebrücke und Elbebrücke (betroffen sind auch die AS Dessau-Ost und Vockerode)

7,4 15,0Mai bis Dezember 2019 (Bauvorbereitung ab Februar 2019)
A 9, RF Berlin -
AKR-Sanierung (grundhaft, Beton)
AS Leipzig-West und AS Bad Dürrenberg 3,9 9,0 Mai bis November 2019

A 9, RF Berlin -
Fahrbahnsanierung
(grundhaft, Beton und Asphalt))

AS Naumburg und AS Weißenfels6,9 15April bis Dezember 2019
A 14, beide RF -
AKR-Sanierung (grundhaft, von Beton in Asphalt)
AS Halle/Peißen und AS Halle-Tornau jeweils 2,6 6,3 April bis November 2019
A 14, RF Magdeburg -
Fahrbahnsanierung (grundhaft, Asphalt)
im Bereich der AS Sudenburg0,81,5März bis Juni 2018
A 36, RF Vienenburg -
Fahrbahnsanierung (grundhaft, Asphalt)
AS Wernigerode-Nord und AS Wernigerode-Zentrum4,24,2März bis Juli 2019
A 36, RF A 14 -
Fahrbahnsanierung (grundhaft, Asphalt)
AS Güsten und AS Aschersleben-Zentrum3,93,6März bis August 2019
A 38, RF Göttingen -
Fahrbahnsanierung (grundhaft, Asphalt)
im Bereich der AS Bad Lauchstädt0,92,5August bis November 2019
A 38, beide RF - (Geiseltalbrücke)
Fahrbahnsanierung
AS Merseburg-Süd und AS Merseburg-Nord2,0März bis September 2019